Geschichte der MKT Firmengruppe

Am 23. Oktober 1985 gründeten Robert Schmitt und Werner Obermeier den Münchner Krankentransport, kurz MKT. Mit dem Transport des ersten Patienten in eine Münchner Klinik öffneten sie als Alternative zu den öffentlichen Hilfsorganisationen den Krankentransportsektor für private Anbieter in Bayern.

igel original Der erste Werbeaufkleber des MKT aus dem Jahr 1985 mit der Ur-Telefonnummer und dem Ur-Igel.

Meilensteine der MKT Firmengruppe:

1985

  • Erster Patiententransport des MKT

1988

  • Einstieg in die Notfallrettung mit der Rettungswache München-Mitte

1989

  • Eröffnung der Rettungswache in Garmisch-Partenkirchen

1991

  • Vorhaltung eines Rund-um-die-Uhr-Notarztdienstes in MünchenEinzug der Firmenzentrale in die Reichenhallerstrasse

1992

  • Eröffnung der Rettungswache München-Nord

1993

  • Eingliederung der Ambulanz Rosenheim in die MKT Firmengruppe
  • Eröffnung der Krankentransportwache Donauwörth

1995

  • Eröffnung der Rettungswache in AugsburgEröffnung der Rettungswache München-Mitte

1997

  • Eröffnung der Rettungswache in Nürnberg

1998

  • Öffentlich-rechtliche Integration des Rettungsdienstes
  • Eröffnung der Rettungswache München-Unterföhring
  • Eröffnung der Rettungswache München-Allach
  • Eingliederung der Bäuerle Ambulanz in die MKT Firmengruppe
  • Berufung des MKT in den Einsatzführungsdienst der Landeshauptstadt München (ELRD)

1999

  • Die vollständige Integration in den öffentlichen Rettungsdienst zum 01.07.1999 bedeutete zugleich die Abgabe der notärztlichen Verantwortung des MKT an die Landeshauptstadt München

2001

  • Umzug der Krankentransportwache Landsberg am Lech nach Dachau

2002

  • Eröffnung der Krankentransportwache in Ingolstadt

2004

  • Umzug der Rettungswache München-Mitte in das Deutsche Herzzentrum
  • Umzug der Rettungswache Brannenburg in das neue, selbsterrichtete Rettungszentrum in Flintsbach am Inn

2005

  • Einstieg des MKT in den Katastrophenschutz durch Gründung und Aufbau des Medizinischen Katastrophen-Hilfswerk e.V.

2007

  • Eingliederung der Ambulanz Stöhr in die MKT Firmengruppe

2008

  • Berufung des MKT in den Dienst des OrgL (Organisatorischer Leiter) und Teilnahme an der UG SanEL (Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung) im Auftrag der Landeshauptstadt München

2011

  • Umfirmierung der Krankentransporte Stöhr in Ambulanz Donau Iller (ADI)

2012

  • Gründung der Krankentransporte Stuttgart (KTS), mit Krankentransportwachen in Stuttgart, Göppingen und Ludwigsburg

2013

  • Vorhaltung eines zusätzlichen Rettungswagens an der Rettungswache München-Nord
  • Zertifizierung des Qualitätsmanagements nach DIN EN ISO 9001:2008

2014

  • Zertifizierung „Sicherer Patiententransport“, durch den TÜV und die Dekra

2015

  • Eröffnung der Rettungswache in Anzing

2016

  • Teilnahme am Umweltpakt Bayern
  • Vorhaltung eines dritten Rettungswagens an der Rettungswache München-Nord

2017

  • Übergang der Ambulanz Donau Iller OHG in die MKT Krankentransport OHG